Große Tour auf der Sauerland-WaldrouteWanderung

Eine lange Tour, die den Wanderer mit atemberaubender Fernsicht, Naturschönheiten und kulturellen Highlights verwöhnt.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Natur mit allen Sinnen genießen: das ist die Sauerland Waldroute. Auf der hier vorgestellten Tour genießt du nicht nur die tolle Fernsicht von den Höhen des Balver Waldes, sondern du tauchst auch ein in das "romantischste Thal Westphalens". So nannte schon die bekannte westfälische Dichterin Annette von Droste-Hülshoff im 19. Jahrhundert das Hönnetal. Tief eingeschnitten verläuft die Hönne vorbei an den bis zu 80 Meter hohen Felsklippen. Eine Vielzahl von Höhlen, darunter die Reckenhöhle und die Balver Höhle, liegen entlang der Route. Auf dieser Wanderung wird es nicht langweilig!
Du startest die Tour direkt vom Parkplatz am Bahnhof und folgst zunächst der Markierung grünes W auf weißem Grund. Es geht, der Straße "Am Baumberg" folgend, stetig bergauf. Am Ende der Wohnungsbebauung liegt links der Wanderparkplatz des Naturparks Homert. Dort hälst du dich links und folgst der asphaltierten Straße bis links die Weideflächen von "Sommers Wiese" auftauchen. Nach passieren der Wegeschranke, weiter dem grünen W folgend, erst rechts haltend und in einer scharfen Kurve geradeaus. Du befindest dich jetzt auf dem Höhweg. Eindrucksvolle Aus- und Rundblicke über das Sauerland begleiten den weiteren Aufstieg. Etwas unterhalb des höchsten Punktes des Aufstieges stößt der Hauptwanderweg X1 von links auf deine Route. Weiter geradeaus triffst du wenig später auf die mit weißem W auf grünen Grund markierte Sauerland Waldroute. Die Hauptstrecke der Waldroute begleitet dich nun für die nächsten 13,5 km. Du hälst dich rechts und gelangst über einen schönen Waldpfad zu einer großen Wegespinne mit einer Sagenstation der Sauerland Waldroute. Ein schönes Plätzchen für eine Pause! Bei schlechter Witterung kannst Du 50 m rechts, dem X18 folgend, eine kleine Schutzhütte aufsuchen. Anschließend geht es links abbiegend weiter, nun wieder leicht bergab. Vorsicht: nach einem knappen Kilometer zweigt dein Weg scharf rechts ab. Immer gut auf die Markierung (weißes W, grüner Grund) achten! Nun, teils stärker bergab, geht es Richtung Hemer-Brockhausen. Nach einem weiteren Kilometer heißt es nochmal achtsam sein, denn die Waldroute zweigt nach links, einen kleinen Bachlauf querend, ab. Nach Erreichen des Ortes Brockhausen, folgt der Abstieg in eines der schönsten Täler Westfalens: das Hönnetal. Vom ehemaligen Restaurant "Märchenwald" geht es zunächst über eine Weide ein kurzes Stück bergab. Auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg angekommen, hälst du dich rechts und erreichst wenig später das Gut Bäingsen. An den Wegegabelungen hälst du dich immer links und verlierst weiter an Höhe. Die Felder und Wiesen zu deiner Linken lässt Du hinter dir und tauchst ein in einen Mischwald. Hinter einer Rechtskurve stehst du unvermittelt vor der ersten Höhle des Hönnetals: Der Feldhofhöhle (Rastmöglichkeit) mit einer weiteren Sagenstation. Ein letztes Stück bergab und du erblickst links die Felsformation der "Sieben Jungfrauen". Vor Ort kannst du dich über die Entstehungsgeschichte des Hönnetals und über die Sage der "Sieben Jungfrauen" an einer weiteren Sagenstation informieren. Du erwanderst nun das Hönnetal immer in Begleitung des Flüsschens Hönne auf teils schmalen Pfaden. Sicherlich eine der schönsten Teilstrecken entlang der Sauerland Waldroute. Einmal die Gleise der Hönnetalbahn unterquerend, ist bald das nächste Highlight dieser Wanderung in Sicht: die Reckenhöhle mit dem Hotel-Restaurant "Haus Recke", erreichst du links über eine kleine Brücke. Nun hast du mehrere Möglichkeiten für den weiteren Verlauf deiner Tour. Variante 1: kurz bei einem Imbiss und einem Getränk im Haus Recke stärken und direkt weiterwandern. Gemütlicher ist natürlich Variante zwei: ein gemütliches Zimmer buchen, die Reckenhöhle mit seinen endrucksvollen Tropfsteinen besuchen und den Tag am Karmin gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Morgen, gestärkt vom Frühstücksbuffet, kannst du die Wanderung dann fortsetzen. Wer auf der bisherigen Wegstrecke schon genug Eindrücke gesammelt hat, kann die Wanderung auch hier beenden und vom nebenan gelegen Haltepunkt Binolen mit dem Zug zurück zum Ausgangspunkt nach Balve fahren. Solltest du dich für das Weiterwandern entscheiden, geht es wie folgt weiter: über die Brücke zurück auf die Waldroute wanderst du auf schmalen Pfaden Richtung Balve-Volkringhausen. Dort an der Schützenhalle angekommen, geht es ein kleines Stück links der Bahntrasse entlang. An der zweiten Bahnunterführung führt die Waldroute unter der Bahn hindurch wieder leicht ansteigend zurück in den Wald. Den befestigten Weg folgst du bis die ersten Viehweiden vor Dir auftauchen. Nun hälst Du dich links und erreichst die kleine Siedlung Sanssouci an der B229. Du überquerst die B229 und wechselst wieder auf die andere Seite der Hönnetalbahn. Rechts liegt der Haltepunkt Sanssouci. Von hier aus besteht wieder die Möglichkeit, die Wanderung abzubrechen und mit dem Zug nach Balve zu fahren. Entscheidest du dich für das Weiterwandern, folgst du ein kurzes Stück dem kombinierten Fuß-/Radweg Richtung Balve-Beckum. Kurz nachdem auf der rechten Seite der Wald wieder beginnt, zweigt die Waldroute in diesen Wald ab. Nur auf Trampelpfaden (Markierung beachten!) schlängelt sich dein Weg durch schönen Mischwald bergauf bis er wieder auf einen unbefestigten Wirtschaftsweg trifft. Wieder links haltend, ein kleines Wohnhaus passierend, anschließend nach rechts vorbei an einer kleinen Marienkapelle. Nun folgt der Weg ein kurzes Stück einer asphaltierten Straße leicht bergauf. An einer T-förmigen Krezung hälst du dich links um kurze Zeit später rechts steiler bergauf einem unbefestigten Weg zu folgen. An einer Raststelle mit Bank (schöne Aussicht!) vorbei gelangst du wieder Richtung Wohnbebauung. An den ersten Häusern angekommen, verlässt du die Siedlung gleich wieder nach rechts und wanderst hinauf zum Beckumer Sportplatz. Den Sportplatz lässt du links liegen und gehst entlang der Gemeindestraße Beckum-Mellen wieder ins Tal hinab. In einer leichten Linkskurve biegt deine Route schräg rechts in eine Feldweg ab. Dieser Weg wird kurze Zeit später sehr naturnah und hat dann Pfadcharakter. Durch schönen Laubwald erreichst du, stetig bergab, den Weg Richtung Schloss und Reitanlage Wocklum und folgst diesem nach rechts. Du befindest dich jetzt im Orlebachtal. Der Orlebach windet sich in Mäandern durch das unter Naturschutz stehende Wiesental. Am Ende des Weges gelangst du zur Reitturnieranlage am Schloss Wocklum, bekannt durch das internationale Reit- und Springturnier "Balve Optimum". Hinter den Stallungen erblickst du auf der linken Seite das Wasserschloss Wocklum, Stammsitz der Eigentümerfamilie Landsberg-Velen. Durch eine unter Denkmalschutz stehende über 200 Jahre alte Hainbuchenalle gelangst du auf die Zufahrtstraße zum Schloss. Diese überquerst du schräg nach rechts und gelangst über einen kombinierten Fuß-/Radweg zur Balver Höhle. Die Balver Höhle ist die größte Kulturhöhle Europas und bekannt für seine kulturellen Veranstaltungen und das Balver Schützenfest. An der Höhle vorbei gehst du zunächst ein Stück an der Hönne entlang bevor sich der Weg nach links wendet und steil ansteigt. Am Ende des Anstieges wendest du dich nach rechts und gelangst über die Straße "Am hohlen Stein" in die Balver Innenstadt. Von dort ist es nur noch ein kleiner Weg zurück zum Parkplatz am Balver Bahnhof.

 

Die Tour kann auch als Zweitageswanderung unternommen werden. Dann bleibt mehr Zeit um die Sehenswürdigkeiten am Weg genauer zu erforschen und die Naturschönheiten ausgiebiger zu genießen. Als Übernachtungsmöglichkeit bieten sich das "Haus Recke" im Hönnetal sowie die Hotels "Antoniushütte" und "zur Post" in Balve-Eisborn an. Die beiden Hotels in Eisborn bieten den Wanderern einen Shuttleservice von und zur Waldroute.
Aus Richtung Lüdenscheid/Werdohl/Neuenrade über die B229 nach Balve. Am Ende der Hauptsraße (große Ampelkreuzung) rechts halten in Richtung Arnsberg/Menden. Die nächste Möglichkeit links abbiegen in die Straße "Am Baumberg" und direkt links auf den Parkplatz. Aus Richtung Arnsberg/Menden ebenfalls über die B229 nach Balve. 1,2 km nach dem Ortseingangsschild rechts in die Straße "Am Baumberg" einbiegen und direkt links auf den Parkplatz.
Direkt am Startpunkt der Tour
Anreise mit der Regionalbahn (RB 54) aus Richtung Unna/Fröndenberg/Menden oder Neuenrade, Haltepunkt Balve.
Wanderkarte "Hönnetal im Sauerland" im Sauerland 1:25.000

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Länge 22,1 km
Aufstieg 560 m
Abstieg 560 m
Dauer 6,15 h
Niedrigster Punkt 192 m
Höchster Punkt 531 m

Startpunkt der Tour:

Parkplatz am Bahnhof in Balve

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz am Bahnhof in Balve

Eigenschaften:

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

More infos

www.sauerland-waldroute.de

www.reckenhöhle.de

www.balve-optimum.de

www.schloss-wocklum.de

www.balver-hoehle.de

www.festspiele-balver-hoehle.de

Die Tour wird präsentiert von:

Märkischer Kreis